Es geht weiter bergab!

Und das ist einfach herrlich, bringt ganzheitliches Wohlbefinden für meine Seele und meinen Körper und so manche Freude mit sich.


Freude Nummer eins …

genieße ich schon seit einigen Wochen, wann findet Frau schließlich schon solche Muße, sich völlig ungehemmt und bar jedem schlechten Gewissen kitschigen Netflix-Serien hinzugeben. Wie etwa beim Hypoxi-Training! Das iPad passt ganz hervorragend genau in der richtigen Augenhöhe auf den Deckel der Kapsel und ich habe noch nie (wirklich noch n.i.e!) so bedauert, dass eine sportliche Einheit schon wieder zu Ende ist. Ehrlich gesagt habe ich sogar schon mit dem Gedanken gespielt, eine zweite anzuhängen, weil das Training gerade im spannendsten Moment zu Ende war … da kommen mir drei Trainingseinheiten pro Woche manchmal schon etwas zu wenig vor! Wer hätte je gedacht, dass ich solchen Gefallen an einem Training finden könnte 😉

 

Freude Nummer zwei …

übermannte mich erst vergangenen Freitag, als ich aus geschäftlichem Anlass in einer Boutique über ein allzuherziges Sommerbluserl gestolpert bin. Normalerweise trage ich nicht so gerne weiße Hosen, aber diese wunderschöne Bluse in sommerlichem Türkis schrie geradezu nach einer solchen. Und da es ja noch gar nicht so lange her ist, als ich mich wie eine Schneekönigin gefreut habe, dass ich wieder in eine Jeans Größe 42 passe, beschloss ich, diese Freude noch einen Tick zu verlängern und schlüpfte mal probemäßig in eine weiße Jeans in dieser Größe. Schlottert schon beinahe ein wenig, musste … äh, durfte … ich feststellen. Wie schön! Ob ich es wagen kann, eine Größe 40 … Die Gefahr, meiner guten Laune einen Dämpfer zu verpassen, war gegeben, aber die türkise Bluse hatte mir eine solche Freude beschert, dass ich mich einer Frust-Ohrfeige gewachsen sah. Und da die weiße Jeans sogar eine Nummer kleiner noch im Regal auf mich gewartet hatte, wage ich es also. Ihr könnt es schon erraten – mit Erfolg!!! Mein dämlich-breites Dauergrinsen hat das ganze Wochenende über angehalten 😉

 

Freude Nummer drei …

lässt noch etwas auf sich warten, aber der Jeans-Erfolg macht mir schon jetzt gute Laune. Denn Mitte Juli steht die nächste Messung auf dem Programm. Wenngleich die Waage immer noch nicht bereit ist, mir morgendliche Freude zu bereiten, pfeif ich langsam auf sie. Schließlich zählen cm- und Jeans-Erfolge ja ohnehin viel mehr. Oder dass ich ganz ohne Gekeuche die Stiegen zum Hypoxi-Training hinaufhüpfe. Oder ohne müder Beine ganz lange mit den Hunden über die Felder spazieren kann …

Ich werde natürlich berichten!

 

 

Es gibt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.