Menu
DAY BY DAY / GESUNDHEIT / HEALY

Wo nehm ich bloß die Kraft her?

Wer gehofft hatte, dass der Jahreswechsel Neues bringt, ist wohl ähnlich enttäuscht wie ich. So geht vielen nun langsam die Puste aus – vielleicht hilft dir ja einer meiner 10 Tipps bei Kräften zu bleiben …

Der Start in ein neues Jahr bringt ja immer auch freudige Erwartung mit sich: Neues beginnt, ein Buch mit 365 leeren Seiten liegt vor uns und wartet darauf mit kunterbunten Inhalten befüllt zu werden. Das hat natürlich viel mit aktiver Gestaltung zu tun, doch die meisten von uns sind nun weiterhin ausgebremst und das – trotz der Hoffnung auf ein baldiges Ende – auch noch die nächsten Wochen.

Sehr viele Menschen geraten mittlerweile an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und das auf vielen Ebenen. Es wird täglich schwieriger, positiv in die Zukunft zu blicken, denn Existenzsorgen und Isolation schlagen sich aufs Gemüt, das Immunsystem wird geschwächt und die Tore für depressive Verstimmungen sind weit geöffnet. Keine guten Voraussetzungen für Lebensfreude und Gesundheit.

 Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

gelassenheitsgebet von karl P. Reinhold niebuhr

Lassen wir uns nicht unterkriegen!

Wie jeder schlechte Film wird auch die aktuelle Situation irgendwann ein Ende haben. Umso wichtiger ist es, dass wir bei Kräften bleiben und unseren Energielevel hoch halten! Hier kommen meine 10 Tipps für üble Zeiten:

  • Tipp 1
    Schaffe dir ein Netzwerk an Gleichgesinnten, mit denen du dich offen und ehrlich austauschen kannst. Sprich über deine Ängste und Sorgen, um dein Gemüt zu entlasten, lass dich auffangen, trösten und ermutigen von jenen, die grade eine bessere Phase haben! Steh Ihnen umgekehrt zur Seite, wenn es nötig ist!
  • Tipp 2
    Egal wie langweilig du es auch finden magst, zu kalt, zu windig, zu müde etc – mach einen Spaziergang inmitten von Natur. Lass dir die Sorgen vom Wind aus der Seele blasen, umarme dicke Bäume und lass dich trösten, suche nach versteckten Feen und Elfen im Wäldchen und atme tief. Der natürliche Kreislauf von Kommen und Gehen wird dich auf sanfte Weise daran erinnern, dass das Leben zyklisch verläuft und auch wieder bessere Zeiten kommen werden.
  • Tipp 3
    Verbringe Zeit mit Kindern und jungen Menschen, lass dich von ihrem natürlichen Optimismus und ihrer Fröhlichkeit anstecken. Spende ihnen Trost und sprich ihnen Mut zu, wenn es nötig ist. Lache mit ihnen, als hättest du dein Sorgenpinkerl vor der Türe abgegeben und freue dich darüber, dass dein herzhaftes Lachen dein Immunsystem anfeuert!
  • Tipp 4
    Verbringe Zeit mit Tieren. Ich habe das Glück mit drei Hunden zu leben – sie lehren mich jeden Tag aufs Neue, dass nur die Gegenwart, nur der Moment zählt. Du hast selbst kein Haustier? Vielleicht wartet gerade im Tierheim bei dir in der Nähe ein Hund auf einen Spaziergangs-Paten! Damit schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn in Begleitung macht der Spaziergang gleich viel mehr Freude.
  • Tipp 5
    Nütze deine Zeit besser, als Trübsal zu blasen! Vielleicht wolltest du schon lange deinen Kleiderkasten ausmisten? Deine Buchhaltung sortieren? Den Keller/Dachboden entrümpeln?Bestimmt gibt es auch in deinem Leben ungeliebte Aufgaben, die du dir zwar vorgenommen hast, die du aber vor dir herschiebst. Jetzt ist die richtige Zeit dafür, denn selbst Unbeliebtes wird dich von deinen Sorgen ablenken. Und gleichzeitig hast du endlich einen Punkt auf deiner To-do-Liste abgearbeitet. Das macht happy!
  • Tipp 6
    Sich im Minutentakt über die sich häufig widersprechenden Medienberichte und Posts zu informieren, strapaziert die Nerven. Und das auch noch völlig unnötig, denn außer dich darüber aufzuregen, zu sorgen oder gar zu ängstigen, kannst du im Moment ohnehin nichts tun. Tausche Social Media und Boulevardpresse gegen ein gutes Buch! Medienkarenz hilft, deine Nerven zu schonen und eine schöne Geschichte entführt deine Seele in friedliche Gefilde. Prädikat: Sehr erholsam!
  • Tipp 7
    Du wolltest schon lange Klavier spielen lernen? Eine Sprache? Yoga praktizieren? Nimm dir ein neues Hobby vor, belege einen Onlinekurs und lerne etwas Neues! Das lenkt nicht nur vom oft absurden Tagesgeschehen ab, sondern füllt dein Leben mit aufregenden Neuigkeiten, fordert dich und bringt dir Erfolgserlebnisse, die dein Herz hüpfen lassen! Carpe diem!
  • Tipp 8
    Vielleicht magst du wie in deinen Teenagertagen wieder beginnen, ein Tagebuch zu führen? Junge Mädchen vertrauen ihren Tagebüchern ihre geheimsten Wünsche, Sorgen und Ängste an. Schreiben sie nieder und sind dadurch weniger belastet. Das klappt auch noch gut in späteren Jahren!
  • Tipp 9
    Zu meinen persönlichen Kraftquellen gehört natürlich auch mein Healy! Meine Morgenroutine beginnt mit einer Analyse meiner Aura, meines bioenergetischen Felds, der homöopathischen Mittel, die mein Organismus jetzt benötigt und den Blütenessenzen, die meine Seele stärken. Abends wähle ich dann Programme für meinen Seelenfrieden, zur Entspannung und für guten Schlaf. So komme ich auch an aufregenden Tagen zur Ruhe.
  • Tipp 10
    TRÄUME! Unsere Gedanken sind macht- und kraftvoll, auch wenn es sich zurzeit grade nicht immer so anfühlen mag. Vertraue darauf, dass sich gerade eine bessere Welt formen mag und dass ein so groß(artig)es Projekt seine Zeit braucht. Bis dahin: Erträume dir dein Leben in den schönsten Farben, male dir aus, was du noch alles vorhast, so detailliert, wie es dir möglich ist. Spaziere durch diese Träume in jeder freien Minute und genieße!

Komm gut durch diese herausfordernden Tage!
Von ganzem Herzen viel Kraft,
Lilly.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar