Traveldogs in Istrien

Heuer haben wir uns für unsere Reisereportage „Traveldogs“ entschieden, Istrien mit Hund zu erkunden. Kroatien erlebt ja zur Zeit einen Touristenboom als eines der beliebtesten Ferienziele in Europa. Wir wollten wissen, wie gut es den Vierbeinern hier auf Reisen ergeht.

Wie immer haben wir uns für eine nächtliche Anreise entschieden, gewarnt von Verkehrsmeldungen, die von kilometerlangen Staus auf dem Weg von Kroatien nach Istrien berichteten. Kurz nach fünf Uhr früh haben wir die Grenze von Kroatien nach Istrien passiert – hier mündet die Autobahn in eine kurvige Landstraße, ein Nadelöhr, das den Stau erklärt. Selbst wir finden uns hier so frühmorgens in einer Kollonne wieder.

Da wir unser Ferienhaus erst um 15:00 Uhr beziehen können, tingeln wir gemütlich in Richtung Süden. Bei einer ersten Pinkelpause für unsere Traveldogs erleben wir den Sonnenaufgang ab 5.30 in der noch menschenleeren Marina von Umag, wo sich unsere beiden Border Collies Spencer und Lewis leinenlos auslaufen können. An Frühstück ist hier um diese Tageszeit natürlich noch nicht zu denken, also geht die Reise gleich weiter.

Auch die Touristenhochburg Porec erwacht um 7:00 Uhr erst langsam zum Leben, ein geöffnetes Café finden wir aber Gottseidank, wo wir das morgendliche Treiben beim ersten Café latte beobachten können. Unsere Traveldogs sind aufgeregt: neue Gerüche, eine neue Kulisse und übermüdete Hundeeltern 😉 Trotzdem erkunden wir das Zentrum von Porec noch ein wenig, wir haben ja reichlich Zeit, bis wir zu unserer Ankunft.

Der Tag wird heiß, soviel ist schon jetzt klar, im klimatisierten Auto ist es für uns (und die Hunde) noch am erträglichsten. Den Plan, als nächstes Rovinj zu besuchen und dort einen Mittagssnack zu nehmen, verwerfen wir unterwegs, weil das Thermometer schon in Richtung 35° C klettert. Durch einen beeindruckenden Nationalpark reisen wir also gleich weiter über Pula in Richtung Barban, wo unser Feriendomizil für die nächsten zwei Wochen liegt. Für die Erkundung der umliegenden Städte haben wir während unserer Ferien ja noch genug Zeit.

Wir haben uns für das Haus in Barban entschieden, weil es rundum umzäunt ist, was mit Hunden ratsam ist, damit auch Urlaubsentspannung sicher ist. Das Dorf liegt inmitten von Wiesen, Feldern und Wäldern – also reichlich Gelände für Auslauf und Spaziergänge mit unseren Vierbeinern. Von hier aus werden wir sternförmige Ausflüge in die umliegenden Städte und ans Meer machen. Wir wollen ja ohnehin wieder vieles sehen und erkunden, da schätzen wir eine zentrale Lage, die uns in alle Richtungen etwa gleich weit entfernt die Welt Istriens eröffnet, ganz besonders.

 

Mit letzter Kraft von der durchwachten Nacht und der Hitze checken wir pünktlich um 15:00 in ein wunderschönes Haus mit Garten und Pool ein. Sehr nette Vermieter erklären uns alles Nötige und versorgen uns mit vielen hilfreichen Ausflugs- und Strandtipps aus der Umgebung. Wir haben das Ferienhaus wieder wie im Vorjahr online gebucht – alles war praktisch, informativ, die Fotos entsprechen zu 100 % der Realität und wir sind glücklich, unseren ersten Reisetag bei einem kalten Abendessen mit Brot, Käse und Schinken auf der Terrasse zu beschließen.

Morgen beginnt dann nach der größten Hitze unsere erste Erkundungstour …

 

 

 

Dies könnte Ihnen ebenfalls gefallen