Bioidente Hormone – es geht auch ohne!

Zwei Jahre habe ich brav meine bioidenten Hormone geschmiert und mich auch gut gefühlt. Trotzdem – jetzt ist Schluss!

Durch einen der üblichen Zufälle bin ich zu Dr. Untner nach Poysdorf geraten. Neben den alternativen Methoden, die er praktiziert, war ich erfreut zu lesen, dass er auch mit bioidenten Hormonen Bescheid weiß. Schließlich ist Poysdorf für mich im Vergleich zu Baden ein Katzensprung.

Bei meinem ersten Termin studierte Dr. Untner meine bisherigen Hormonbefunde schon mit einem Stirnrunzeln. Warum ich überhaupt damit begonnen hatte, will er wissen. Nun, Gelenksschmerzen, immer wieder mal leichte depressive Verstimmung und dieses fürchterliche Schwitzen …! Er zeigt sich unbeeindruckt und meint, all das könnte man sehr gut mit Vitalstoffausgleich verbessern, Hormongaben – noch dazu in dieser Höhe – wären da nicht erforderlich. Ich bin ein bisserl enttäuscht, schließlich wollte ich ja keine Belehrungen, sondern hatte gehofft, hier einen näheren Hormon-Experten zu finden.

Als ich dann über meine erfolglosen Abnehm-Versuche berichtete, brachte Dr. Untner wieder die Hormone ins Spiel: Zu hohe Östrogen-Gaben würden dazu führen, dass der Körper Östrogen im Bauchfett speichert, wo es eine Blockade bildet. NEIN! Das wollte ich also ganz bestimmt nicht hören! Meine Nackenhaare sträuben sich und ich bin verzweifelt. Ich will nicht wieder schwitzen, schmerzende Gelenke haben und grundlose Heulattacken schon gar nicht.

Aber andererseits … natürlich will ich endlich diese 20 Kilo loswerden und ich will auch nicht mehr, dass meine Gedanken rund um die Uhr ums Abnehmen kreisen müssen. „Trauen Sie sich, die Hormone abzusetzen und es zu versuchen?“ Ja, ich trau mich!

 

Drei Monate später …

Nun bin ich schon drei Monate lang hormonfrei. Die Vitalstoffdöschen nehmen zwar geraumen Platz in meiner Küche ein, allerdings muss ich zugeben: Keine Gelenksschmerzen, keine depressive Verstimmung und kein Schwitzen! Es ist ein gutes Gefühl ohne Hormonzusatz zu leben. Das Projekt Abnehmen unterstütze ich jetzt mit Hypnose und einer dreiwöchigen HCG-Kur.

Es gibt 2 Kommentare

  • admin says:

    Liebe Conny,
    sorry für meine späte Antwort – die Schlussredaktion für meine beiden Magazine hatte mich diesmal ganz in ihrer Gewalt!

    Ich lebe nach wie vor homonfrei und meine primären Beschwerden wie Schweißausbrüche, Hitzewallungen und Gelenksschmerzen sind nicht zurückgekehrt. Die Liste der Vitalstoffe, die ich einnehme, ist ganz schön lange 😉

    Ich nehme (möglichst täglich) Vitamin D, Vitamin B-Komplex, 5-HTP, AC7-Komplex (Magen-Darm), RythmoPlex (Calzium, Magnesium für Blutdruck, Herz & Muskeln), Coenzym Q10 und Mineralstoff-Formula (Calzium, Magnesium, Mangan, Eisen, Zink, Kupfer, Molybdän, Jod, Chrom, Selen). Außerdem trinken wir alle täglich ein Glas vom La Vita-Saft (www.lavita.de).

    Alles Gute & liebe Grüße,
    Lilly.

  • Conny says:

    Hallo, mich würde interessieren wie es ihnen ergeht mit der Umstellung. Auch ich habe ein Jahr Natur Hormone genommen Progesteroncreme mit Estradiol und DHEH Kapseln, doch leider ist es mir dabei nicht gut gegangen, daher habe ich es beendet. Das Thema Vitalstoffe als Hormonersatz hat mein Interesse geweckt : ) bitte um mehr Informationen.
    liebe Grüße Conny

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.